{Thoughts} Abschied nehmen

Kolumne-Abschied-vom-ersten-WG-Zimmer-Studentenleben

Es fällt mir schwer, dich los zu lassen. Denn dich los zu lassen bedeutet, dass eine wichtige Zeit meines Lebens jetzt zu Ende ist.  Und ich weiß, dass du jetzt ein neues Mädchen hast, das ist einfach der Lauf der Dinge und sie ist wirklich klasse. Wir drei werden uns wahrscheinlich auch noch oft sehen, ganz bestimmt. Trotzdem tut es mir gerade weh, dich so zu sehen. Leer, als hätte es mich nie gegeben. All die ersten, gemeinsamen Male wie weg radiert. Das erste Mal Wäsche waschen, Essen anbrennen lassen, selbständig sein. Aber so ist das nun mal. Mit dem ersten eigenen WG-Zimmer.

Veränderungen machen mir immer Angst. Werde ich es je wieder so schön haben wie hier? Was, wenn das alles ganz furchtbar schief geht? Aber ich weiß, dass ich das Richtige tue. Und wenn ich diesen Menschen neben mir ansehe, der gerade meine Hand hält und neben dem ich bald jede Nacht einschlafen werde, verschwindet die Angst. Es hat lange gedauert, bis wir einen Platz für uns beide in dieser Stadt gefunden haben. Es hat noch viel länger gedauert, bis wir beide dazu bereit waren. Jetzt warten auf uns viele, aufregende erste Male. Das erste Mal schlafen, kochen, tanzen in der eigenen Wohnung . Zum ersten Mal ein gemeinsames Zuhause. Ich freu mich auf die erste Weihnachtszeit in den eigenen vier Wänden, wo ein bisschen Dekoration endlich Sinn machen wird. Nie wieder Taschen packen, doppelte Ausführungen von Kosmetika und „zu dir oder zu mir?“ fragen.

Veränderung heißt nicht, dass etwas schlechter wird. Es heißt einfach nur, dass sich etwas verändert. Und es kann natürlich auch so viel besser werden. Das wird es bestimmt.

Zurück lasse ich meine wunderbare Mädchen WG, in der ich jetzt 1,5 Jahre gewohnt habe. Ich bin hier ein großes Stück dem Erwachsen werden näher gekommen, habe so viel gelernt. Ich bin heute nicht mehr das 18-jährige Kind, das hier einmal seine Sachen ausgepackt hat. Und wie schön habe ich es hier gehabt! Mit meinen lieben Mitbewohnerinnen und meinen hellen 31 Quadratmetern. Wir haben WG-Parties gefeiert, stundenlang im Flur gequatscht und jedes kaputte Elektrogerät mit Fassung getragen. Zu dritt haben wir es immer geschafft, alles irgendwie zu organisieren. Es ist immer eine besondere Verbindung, die man mit seinen Mitbewohnern hat. Ich bin jedenfalls glücklich, dass ich nach dem Auszug von meinen Eltern hier mein zweites Zuhause gefunden habe. Doch jetzt muss ich gehen.

Ich lege meinen Schlüssel auf die Fensterbank und muss lächeln. Ich werde noch so oft in meinem Leben umziehen! Und in jedem neuen, alten Zuhause werde ich etwas von mir zurück lassen und daraufhin ein bisschen mehr zu mir finden. Es ist nicht dieses Zimmer, an dem mein Herz und mein Glück hängt. Es war die Magie der ersten Male und die der Menschen, mit denen ich mein Zuhause geteilt habe. Das verstehe ich jetzt.

Als ich die Tür leise hinter mir geschlossen habe, blicke ich nicht mehr zurück. Veränderung ist gut.

 


signatur

7 Comments

  • Ohh so schön geschrieben! Ich habe mich in den Zeilen total wiedergefunden. Ich bin nach zwei wundervollen Jahren in der Wg mit den liebsten Menschen, mit meinem Freund zusammengezogen. Wir haben Parties gefeiert, die lärmenden Nachbarn über uns ignoriert, gemeinsam nach dem Feiern Rührei gemacht und vieles mehr. Ich werde diese Zeit nie vergessen. Aber irgendwann ist es Zeit, Raum für neue Momente zu schaffen! Ich habe den Schritt nie bereut!
    Liebst, Leni
    http://www.theblondejourney.com/

  • Der Text ist wunderschön geschrieben!
    Da denke ich grad auch wieder ganz sehnsüchtig an die Zeit in meinem ersten WG Zimmer zurück und an die, die vielleicht noch kommen wird. Aber sicher ist es mindestens genauso schön irgendwann mit dem Menschen zusammenzuziehen, den man liebt.
    Ich wünsche euch alles gute für eure gemeinsame Wohnung. Ihr werdet sie sicher mit genauso vielen schönen Erinnerungen füllen :)

    Fühl dich gedrückt meine Liebe <3

    Mai von SPARKLEANDSAND.com

  • Ein sehr schön geschriebener Text <3 Ich wünsche Euch alles Gute für die gemeinsame Wohnung/Zukunft :) Ich bin vor 2 Jahren mit meinem Freund zusammengezogen und habe es noch nie bereut. Mittlerweile sind wir sogar verlobt und werden nächstes Jahr heiraten. Veränderungen können also auch positiv sein ;)

    Liebe Grüße
    Ivy von http://www.fashion-ahoi.com

  • Sehr schöner Beitrag :) Ich kenne das zu gut Angst zu haben vor etwas ganz neuem, was einem völlig frei ist. Ich denke diese Gefühle sind ganz normal, wenn man etwas unbekanntes beginnt. Trotzdem finde ich neue Anfänge immer schön und freue mich auf all die Dinge die ich dadurch erlebe. Ich wünsche dir eine tolle Zeit & viel Glück :)

    Liebe Grüße :)
    Measlychocolate by Patty

  • Ach, das ist ja schön geschrieben! Ich hab meine ersten Studentenjahre in einem Wohnheim verbracht. Enger Raum, merkwürdige Mitbewohner, tolle Parties, viel Abwechslung.
    Dass ich dort ausgezogen bin ist jetzt fast fünf Jahre her … und lustigerweise hab ich erst vor ein paar Tagen davon geträumt, alle Leute wiederzusehen.
    Auch wenn man ein Stück seines Herzens zurücklässt, nimmt man ja doch die ganzen Erinnerungen mit :-)
    Liebe Grüße
    Carolin

  • Toller Text! Aber ich kann dich beruhigen….das Leben ist voller erster Male! Und jeder Abschied ist der Beginn etwas Neuen..also dringend notwendig für das nächste erste Mal! :) Hab niemals Angst, sie bremst dich aus und verzögert so das nächste erste Mal. Und wenn du Rat suchst, schau in die Sterne. Mir jedenfalls geben sie viel Halt. Die Unendlichkeit lässt mich wissen, dass alles immer seinen Platz findet – wie sollte es nicht für alles seinen richtigen Platz in einem unendlichen Universum geben? Wenn du also weiter musst, weil es nicht das richtige ist, dann mach es lieber schnell als langsam – es gibt nämlich viele Orte, die der richtige sein könnten und die müssen alle ausgetestet werden bis sich einer als richtig erweist. Und wenn du Rat suchst, dann frag einfach die Sterne. Ich lese gern mein Horoskop auf http://www.schicksal.com/. Es macht mir immer wieder Mut. :)

    Ganz liebe Grüße
    Joe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.