Sicherheit im Netz mit Avast *

Safe-Zone-Browser-Avast-Sicherheit-im-Netz

Wenn es draußen regnet, benutzen wir einen Schirm um nicht nass zu werden, denn wir wollen uns nicht erkälten. Wir erklären unseren Kindern, dass sie nicht mit Fremden mitgehen dürfen, damit ihnen nichts passiert. Nachts sollte man nicht alleine unterwegs sein, das haben unsere Eltern uns beigebracht. Auf dem Fahrrad tragen wir einen Helm, im Auto schnallen wir uns an – Es gibt in dieser Gesellschaft eine Menge Gesetze, Richtlinien und unausgesprochene Regeln, die einzig und allein zu unserem Schutz da sind. Zum Schutz vor Unfällen, Krankheiten, aber auch zum Schutz vor Menschen, die uns etwas Böses wollen. Auch wenn uns die Gefahr im Alltag nicht immer bewusst ist, schützen wir uns aus Gewohnheit – wo wir nur können.

Doch wie schützen wir uns eigentlich im Internet? Eine Frage, die für mich vor allem mit diesem Blog immer wichtiger wurde. Bevor ich anfing zum bloggen, machte ich mir keine großen Sorgen um die Sicherheit im Netz. Doch mit meinem Umzug zu WordPress musste ich mich erstmals selbst damit auseinander setzen, meinen Blog vor Hackern und anderer schadhafter Software zu schützen. Ich las mich also ein, installierte Plug-Ins, doch damit hatte es sich noch nicht getan.

Auch ohne einen eigenen Blog ist es wichtig, einen sicheren Browser zu verwenden. Umso besser, wenn dieser einem einige Sicherheitsfragen von alleine abnimmt. Ich bin kein IT-Experte. Für mich müssen Anwendungen einfach sein, sie sollen mir Einstellungen empfehlen und mir erklären, warum diese Funktionen wichtig sind.

In diesem Zuge habe ich als absoluter Informatik-Laie eine Woche lang den neuen Safe Zone Browser von Avast getestet. Hält der kostenlose Browser, was er verspricht? Was für Features gibt es, und wie funktionieren sie?

avast-safe-zone-browser-erfahrungsbericht

Tag 1: Die Installation

Ich lade mir direkt auf der Avast Website einen kostenlosen Virenschutz runter, hier soll der Safe Zone Browser integriert sein. Die Installation ist unkompliziert – das Programm wird im Hintergrund fertig gestellt, währenddessen kann ich in Ruhe weiter surfen. Wenn ich dann den Avast Virenschutz öffne, muss ich nur auf „Einstellungen“ und dann auf „Komponenten“ klicken. Hier finde ich den kostenlosen Browser, den ich mit einem weiteren Klick schon installiert habe. Wichtig ist es, vorher den Virenschutz zu aktivieren, sonst funktioniert es nicht. Ich öffne den Browser und verschaffe mir einen ersten Eindruck.

avast-safe-zone-browser-erfahrungsbericht

Tag 2: Erste Eindrücke

Der Browser öffnet sich schnell. Das Design ist schlicht, hell und übersichtlich. Schon auf der Startseite wird mir erklärt, welche Vorzüge dieser Browser bietet. Ein spezieller Bankmodus sichert meine Online-Zahlungen,  Werbung wird ausgeblendet und Videos (etwa von Youtube) kann ich mir mit Safe Zone auch offline ansehen. Gerade die letzte Funktion finde ich sehr interessant, doch später mehr zu diesen Features. Der nächste Klick führt mich zu meinen Lesezeichen, ganz einfach kann ich alle gespeicherten Websites importieren. Bei der ersten Benutzung des Browsers fällt mir nichts besonders ins Auge, außer dass ich oben rechts verschiedene Modi und Einstellungen finde. Mich stört ein bisschen, dass Yahoo als Standard Suchmaschine eingestellt ist, doch das ist innerhalb von wenigen Klicks geändert.

Tag 3: Der Ad-Blocker

Das Wichtigste an einem Browser ist für mich momentan ein funktionierender Ad-Blocker. Deswegen habe ich diese Funktion als Erstes getestet. Vom Modeblog zum Onlineshop – nervige Werbe Anzeigen findet man inzwischen fast überall. Sie rauben uns jedoch nicht nur den Nerv, sie verlangsamen die Ladezeiten und enthalten manchmal sogar gefährliche Links. Avasts Werbeblocker entfernt auf Grundlage von Listen der Community die Anzeigen auf sämtlichen Internetseiten, was in der Praxis auch einwandfrei funktioniert. Ich habe am dritten Tag testweise eine Menge Websites aufgerufen, bei denen Werbung enthalten war. Jede Anzeige wurde erkannt und entfernt. Der Ad-Blocker ist standardmäßig im Safe Zone Browser aktiviert, in den Einstellungen kann man ihn deaktivieren.

Tag 4: Der Bankmodus

Heute will ich den Bankmodus ausprobieren. Ich benutze seit Jahren Online Banking, doch manchmal habe ich ein mulmiges Gefühl, was die Sicherheit angeht. Eigentlich wollte ich euch hier wieder einen Screenshot zeigen, doch selbst das war im sicheren Bankmodus nicht möglich. Überzeugend! Diese Einstellung findet man rechts oben im Browser, mit einem Klick öffnet sich ein abgeschirmtes, dunkleres Browserfenster. Aber auch wenn man eine Online Banking Seite aufruft, startet dieser Modus automatisch. Viel mehr gibt es zum Bankmodus gar nicht zu sagen, außer dass ich die Funktionsweise sehr angenehm finde und dass ich mich damit ein bisschen sicherer fühle.

avast-safe-zone-browser-erfahrungsbericht

Tag 5: Safe Price Funktion

Diese Funktion hat weniger mit Datensicherheit, sondern mehr mit Online Shopping zu tun. Sobald man ein Produkt anklickt, das es bei anderen Seiten günstiger gibt, bekommt man einen Hinweis mit besseren Angeboten. Für Modemädchen natürlich ein tolles Feature um Geld zu sparen. Ausprobiert habe ich die Funktion bei gängigen Markenprodukten wie Converse Chucks. Wie ihr oben seht, wird dann übersichtlich angezeigt, wo man seinen Wunschartikel günstiger bestellen kann.

Tag 6: Video Downloader

Zum Ende meiner Woche mit dem Safe Zone Browser wollte ich unbedingt noch den Video Downloader testen. Dieses Tool ist genau so einfach wie praktisch. Bei Youtube, Vimeo und co sucht man einfach ein Video aus, was man sich auch offline ansehen möchte. Bei jedem Video findet man einen Button mit dem Download-Symbol und wenige Sekunden später kann man dann auch ohne Internet auf dieses Video zugreifen. Dieses Feature werde ich definitiv wieder benutzen, da ich mir auf langen Busfahrten und im Urlaub abends super gerne Dokumentationen ansehe. Diese muss ich mir dann nur noch vorher abspeichern und habe so wesentlich weniger Aufwand.

Tag 7: Fazit

Ich denke, der Safe Zone Browser ist für Menschen wie mich super geeignet. Ich möchte sicher im Netz unterwegs sein, möchte mich aber nicht tiefgründig mit der Materie beschäftigen. Alle wichtigen Einstellungen sind schon vorinstalliert, die Bedienung ist einfach und man bemerkt außer den besonderen Features kaum Unterschiede zu anderen Browsern. Besonders gefällt mir das einfache Abspeichern von Videos und der Preisvergleich. Diese Funktionen bietet schließlich nicht jeder Browser.

Auch nach meinem 7 Tage Experiment benutze ich auf meinem Netbook noch den Safe Zone Browser und bin immer noch sehr zufrieden. Die fundierte Bewertung und Analyse eines Informatikers kann ich aber natürlich nicht liefern.


Welchen Browser benutzt ihr?

signatur

* In Zusammenarbeit mit Avast entstanden

6 Comments

  • Ehrlich gesagt habe ich mir darüber noch nie so viele Gedanken gemacht, aber jetzt wo du das Thema ansprichst erscheint es mir total wichtig. Vielen Dank für diese Tipps, werde mich demnächst auf jeden Fall mal mit auseinandersetzen :)

    Liebe Grüße :)
    Measlychocolate by Patty

  • Ich habe noch nie wirklich darüber nachgedacht bzw. immer nur gedacht das mir sowas schon nicht passiert, denn wer würde sich schon dafür interessieren meine Accounts zu hacken. Aber jetzt wo du es sagst, ist es schon sinnvoll sich mal mit dem Thema auseinander zu setzen, glaub ich. :)

    Viele Grüße
    Isa
    iisabelsophie.blogspot.de

  • Ein toller Post. Da wird einem bewusst, wie wenig man sich doch mit dem Thema beschäftigt, obwohl es immer mehr Bestandteil unseres Lebens wird. :-)

    Liebe Grüße
    Rebecca

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.