[Anzeige] 3 Tipps: So überstehst du stressige Phasen

YFood Erfahrungsbericht Fee Schoenwald

Anzeige | Dieser Beitrag ist in Kooperation mit einem wunderbaren Partner YFood entstanden.

Ich bin inzwischen seit über 2 Jahren selbstständig mit meinem eigenen Online Business. Es macht mich wirklich stolz, zu sehen, was ich in dieser Zeit auf die Beine gestellt habe. Aber natürlich ist eine Selbstständigkeit auch nicht immer leicht! Vor allem musste ich in den letzten Jahren lernen, wie ich die stressigen Phasen meines Jobs (Produktlaunches, Abgaben, Steuererklärungen…) besser überstehe. Und genau aus dieser Erfahrung möchte ich dir in diesem Blogpost meine besten Tipps mitgeben.

Lassen sich stressige Phasen vermeiden?

Ganz egal ob du auch ein eigenes Business hast oder nur die nächste Prüfungsphase oder Ähnliches überstehen möchtest: diese Tipps können dir dabei helfen, gesünder aus der nächsten Stress-Phase heraus zu kommen. 

Noch besser als diese Phasen zu überstehen, ist es aber natürlich sie zu vermeiden. Hier hilft dir vor allem eine langfristige Planung, damit nicht “auf einmal” noch etwas Wichtiges fertig werden muss. Dennoch ist es nicht immer möglich, in der Ausbildung oder im Berufsleben intensive Phasen komplett zu vermeiden. 

Hol dir frühzeitig Unterstützung!

Du musst nicht alles alleine überstehen! Bei beruflichen Stress-Phasen macht es Sinn, Aufgaben an andere Mitarbeiter abzugeben. Plane hierfür genug Zeit ein, damit es zu keinen Unklarheiten kommt. Falls dein Team keine Kapazitäten mehr hat, kann es auch sinnvoll sein, eine Virtuelle Assistenz oder Freelancer:in projektbasiert mit ins Boot zu holen.

Aber auch im Privaten ist Unterstützung in busy Zeiten so unglaublich wertvoll! Vielleicht kann dir beispielsweise dein Partner für eine Weile etwas Arbeit im Haushalt abnehmen, während du gerade beschäftigt bist? So ein Arrangement sollte natürlich immer auf Gegenseitigkeit beruhen.

YFoodErfahrungsbericht Fee Schoenwald 3

Essen nicht vergessen!

Hand aufs Herz: Wie sieht deine Ernährung an stressigen Tagen aus? Ich fang einfach mal mit mir an: desaströs. Desto mehr ich zu tun habe, desto weniger Zeit nehme ich mir für das Essen. Ganz konkret heißt das, dass ich das Frühstück in Launch-Phasen gerne so lange nach hinten verschiebe, bis der Magen so sehr knurrt, dass ich zu Fast Food greife. Sehr suboptimal!

Gerade in stressigen Phasen braucht dein Körper aber seine Nährstoffe, damit du weiter funktionieren kannst und gesund bleibst. Gerichte vorkochen kann ein erster Schritt sein, in meinem letzten Onlinekurs-Launch habe ich aber meine neue Geheimwaffe gefunden: YFood!

YFood stellt leckere Drinks (und inzwischen auch Riegel) her, die eine Mahlzeit vollwertig ersetzen können. Denn in den YFood-Produkten stecken alle wichtigen Makro- und Mikronährstoffe, sowie 26 Vitamine! Ich weiß ja nicht, was du normalerweise frühstückst – aber mein übliches Schoko-Müsli oder die Stulle kann da nicht mithalten! YFood bietet viele verschiedene Geschmacksrichtungen an, die Drinks sind außerdem laktosefrei, glutenfrei und auch vegan erhältlich.

Ich durfte mich einmal durch das gesamte YFood-Sortiment probieren und mir schmecken die vorgemischten Drinks in “Alpine Chocolate” und “Berry” am Besten. Mein Freund liebt außerdem “Crazy Coconut”, weil es ihn an Raffaelo erinnert. Geschmacklich lassen sich die Drinks mit Milchshakes vergleichen – im Sommer am Liebsten eisgekühlt aus dem Kühlschrank! Ich liebe es zu essen (nur nicht zu kochen) und war deswegen als erstes skeptisch, ob ich von einem Getränk wirklich gesättigt sein werde. Aber ich habe schnell gemerkt, dass für mich sogar ein kleinerer Drinks (330ml statt 500ml) für mich vollkommen ausreicht um bis zum Mittagessen keinen Hunger zu haben. 

YFoodErfahrungsbericht Fee Schoenwald 4

Möchtest du dich auch mal durch das Sortiment von YFood probieren?

Dann habe ich gute Nachrichten für dich: Ich habe einen Rabattcode für dich organisiert! Löse einfach im Bezahlprozess den Code FEE10 ein um 10% auf das gesamte Sortiment zu sparen. Es werden auch Probierpakete angeboten!

Pausen an der frischen Luft

Mein letzter Tipp für dich: Sorge nicht nur für Unterstützung und gesunde Mahlzeiten, sondern achte auch auf genug Pausen. Mir hilft es immer sehr, für diese Pausen auch an die frische Luft zu gehen um etwas Abstand zu gewinnen. Gerade ein kleiner Spaziergang um den Block kann wirklich Wunder bewirken! Nicht selten kehre ich mit ganz neuen Ideen an den Schreibtisch zurück.

Fassen wir mal zusammen...

Stressige Phasen lassen sich nicht immer vermeiden, aber es gibt Wege, diese besser und gesünder zu überstehen. Hol dir frühzeitig Unterstützung um dich zu entlasten und achte auf genügend Pausen an der frischen Luft. Und falls es dir wie mir oft schwer fällt, dich in stressigen Phasen ausgewogen zu ernähren, ist ja vielleicht YFood eine tolle Lösung für dich.

Alles Liebe, Fee

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.